Sound of the MTR

Ja ja schon wieder ein MTR-Eintrag! 😉 Aber ich habe gerade meine Webstatistiken durchgesehen und dabei entdeckt, dass etliche Suchmaschinentreffer über die Suchphrase „please stand back from the doors“ zum gleichnamigen Beitrag zustande kommen. Also was macht man da? Klar man googelt einfach mal selbst danach.
Tja und was entdecke ich da, mal abgesehen von der Tatsache dass mein Eintrag tatsächlich auf Platz eins steht? Eine chinesische Website (translated) auf der man sich die Ansagen in der MTR Island Line anhören kann. Auf der Hauptseite (translated) ist es dann auch möglich die anderen MTR-Linien – inklusive der neuen Disneyland Resort Line – auszuwählen. Darüberhinaus gibt es auch die Lautsprecheransagen zu den weiteren schienengebundenen Transportmitteln rund um Hong Kong (KCRC East Rail, Kowloon-Canton Railway, …) im Angebot. Um in den Genuss der Ansagen zu kommen wird der Real-Player benötigt, den es hier kostenlos zum Download gibt. Viel Spaß beim Anhören!
Und ja: Freak, ich weiß! 8)

‚Hello Kitty‘ will you marry me?

Den Kult, der um ‚Hello Kitty‘ gemacht wird habe ich ja nie so ganz verstanden. Aber das hier schießt wahrlich den Vogel ab! In Hong Kong möchte sich am Valentinstag – wie romantisch – ein Paar verkleidet als ‚Hello Kitty‘ und ‚Dear Daniel‘ das Jawort geben.
Doch damit noch nicht genug! Die Hochzeit soll nicht irgendwo stattfinden, nein das Paar möchte in einer Wartehalle der MTR heiraten! Nichts wäre passender für ‚Hello Kitty‘! Anschließend wird die Hochzeitsgesellschaft einen Wagen der MTR besteigen, der ebenfalls in ‚Hello Kitty‘-Manier dekoriert ist, und von Tsuen Wan nach Central fahren!
Mit Dank an den großen weißen Kerl für den Hinweis!

Please stand back from the doors!

Über Chris‘ (wesentlich besser gepflegten) Blog bin ich auf einen Artikel auf Spiegel Online aufmerksam geworden, der Hong Kongs U-Bahn – die MTR – zum Gegenstand hat. Scheinbar geht es nicht nur mir (und Chris) so, dass einem das Gepiepse schon nach kürzester Zeit ans Herz wächst!

Und zum Zahlen mit der Octopus-Card:

Echte Einheimische kramen dabei gar nicht erst umständlich nach ihrem Portemonnaie, sondern legen nur beiläufig ihre Umhängetasche auf den Sensor, der den Octopus-Chip auch durch mehrere Stofflagen hindurch erkennt.

Wer das nicht nach spätestens der zweiten Fahrt mit der MTR raus hat, der macht irgendwas falsch! 😎

Please mind the gap

Jake war vor kurzem in Hong Kong, und hat an einer Haltestelle (ich kanns leider nicht entziffern) der Tsuen Wan Linie obiges Video aufgenommen. Tja toll, werdet ihr jetzt sagen, was soll der Scheiß? Um es mit den Worten des HKTB zu sagen: „Live it! Love it!“

Ein weiteres Video von Jake zeigt die Fahrt mit dem Airport Express.

Landgewinnung vs. Star Ferry

Links ist im Hintergrund das Hong Kong Convention & Exhibition Centre zu sehen, rechts im Vordergrund der Pier der Star Ferry.

Wie die South China Morning Post meldet, macht sich die Star Ferry Sorgen um ihre Zukunft. Der Central-Pier der Star Ferry wird in Zukunft neben den Outlying-Island-Ferry-Piers zu finden sein, und nicht mehr neben dem General Post Office. Grund hierfür ist die Landgewinnung zwischen Central und Wan Chai, die auch vor einer Hong Konger Institution wie der Star Ferry nicht Halt macht. Der Pier lag bis dato äußerst günstig direkt am Busbahnhof von Central und war auch von der MTR-Haltestelle „Central“ aus bequem zu erreichen.
Die Star Ferry ist neben einer Touristenattraktion gleichermaßen auch ein bequemes wie preisgünstiges Verkehrsmittel (1,70HK$ für die Überfahrt nach Tsim Sha Tsui) für die Hong Konger Bürger. Nun macht sich die Betreibergesellschaft Sorgen, ob diese, für ihre pragmatischen Lösungen bekannten Bürger, den längeren Weg auf sich nehmen werden, oder sich nach Alternativen umschauen werden (die MTR fährt z.B. ebenfalls von Central nach Tsim Sha Tsui). Eine Preiserhöhung, um den zu erwartenden Einbruch bei den Passagierzahlen um 13% zu kompensieren, ist ebenfalls schon in der Diskussion.
Um möglichst wenige Passagiere zu verlieren, und um weitere Einnahmen zu generieren, versucht die Star Ferry den neuen Pier sowohl für Touristen als auch Einheimische möglichst interessant zu gestalten. So wird der neue Pier über Cafe’s, Restaurants und Geschäfte verfügen, in denen sich die fabelhafte Aussicht auf den Victoria-Harbour genießen lässt. Des weiteren wird es auch einen Ausstellungsraum geben, in dem alte Aufnahmen der Star Ferry gezeigt werden. Dies dürfte aber vornehmlich für Touristen, nicht aber für den regulären Benutzer, von Interesse sein.
Weiteres Ungemach droht der Star Ferry dadurch, dass auch auf Tsim Sha Tsui Seite Überlegungen im Gange sind, den Busbahnhof von der beengten Pier-Area wegzuverlegen.

12