Panama City

Den Vormittag verbrachten wir erst mal damit eine Bank zu finden, wo man Reiseschecks einlösen kann. Dies gestaltete sich jedoch etwas aufwändiger als gedacht. Denn anders als Lonely Planet behauptet, lösen weder Wechselstuben noch HSBC Reieschecks ein! Wer in Panama Travelers Cheques einlösen möchte, der sollte direkt eine Filiale der Scotiabank aufsuchen, denn nur dort ist das nach unseren Erkenntnissen auch möglich!
Kleiner Nebeneffekt, wir haben durch das viele Hin-und-her-gerenne und die Tatsache von einer zur nächsten Bank geschickt zu werden etwas von Panama City gesehen! 😉

Nachmittags erkundeten wir dann noch etwas das Viertel Punta Paitilla, in dem sich auch unser Hotel befindet. Schräg gegenüber hiervon befindet sich beispielsweise auch die vatikanische Botschaft, in die General Manuel Noriega 1989 floh, als er durch die US-Invasion mit dem schönen Namen Operation Just Cause gestürzt wurde.

Eine weitere Sehenswürdigkeit von Punta Paitilla ist der viele gelobte Trump Tower. Dieser mag zwar im inneren sehr exklusiv sein, genau wie die zahlreichen Gebäude um ihn herum. Auf der Straße herrschen jedoch ärmlichere Verhältnisse und die Kanaldeckel fehlen teilweise genau so, wie sonst auch. Nichtsdestotrotz findet man hier nicht nur spektakuläre – und teilweise auch selten hässliche – Hochhäuser sondern es finden sich auch viele schöne kleine Häuser und Gärten.

Veröffentlicht von

Informatiker mit einem Faible für Asien im Allgemeinen und Hong Kong im Speziellen sowie (asiatisches) Kino! Du findest mich auch auf Google+.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.