Noon Day Gun (午炮)

Am Sonntag hieß es erstmal ausschlafen. Als ich endlich aufgestanden war, machte ich mich – wie schon am ersten Tag mit meiner Schwester – auf zur Noon Day Gun (午炮). Also erneut durch die Tiefgarage des World Trade Centres und durch einen Tunnel unterhalb der Gloucester Road hindurch.
Das Abfeuern des Dreipfünders ist eines der wenigen kolonialen Überbleibsel in Causeway Bay. Die Kanone steht in einem kleinen Garten und wird jeden Tag Punkt 12.00 Uhr Mittags, sowie zu Neujahr am 31. Dezember von einem Jardine-Mitarbeiter abgefeuert. Anschließend wird eine Glocke acht mal geläutet, die das Ende der Vormittagswache signalisiert.

Der Ursprung dieser Tradition bleibt mysteriös. Einige behaupten, dass Jardine Matheson die Kanone ohne Erlaubnis abfeuerte, um einem abreisenden Direktor gute Reise zu wünschen oder eines ihrer ankommenden Schiffe willkommen zu heißen. Die Obrigkeit war von der Anmaßung so erzürnt, so dass sie die Firma dadurch bestrafte, dass diese die Kanone von nun an täglich abfeuern musste.
Eine eher nüchterne Erklärung ist, dass die Kanone – wie in vielen anderen Häfen auch – dazu abgefeuert wurde, damit die Schiffe im Hafen ihre Uhren – die zur Ermittlung des Längengrades benötigt werden – stellen konnten.

Veröffentlicht von

Informatiker mit einem Faible für Asien im Allgemeinen und Hong Kong im Speziellen sowie (asiatisches) Kino! Du findest mich auch auf Google+.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.