Temple Street Night Market (廟街)

Von Sheung Kai Wan ging es dann mit der MTR (地鐵) – der U-Bahn – nach Kowloon, um dort den Temple Street Night Market (廟街) aufzusuchen. Der Markt öffnet bereits Nachmittags, doch die meisten Händler kommen erst ab 18:00 Uhr. Von billiger Kleidung, Uhren, raubkopierten CDs, Schuhen über Kochgeschirr und sonstigem Nippes bietet der Markt alles womit sich sowohl Touristen, aber auch Einheimische, zum Kauf verleiten lassen. Handeln ist in den Marktständen – anders als in den meisten Ladengeschäften – Pflicht.

Neben den Händlern sind auch etliche Wahrsager anzutreffen. Gelegentlich finden auch Aufführungen einer kantonesischen Oper unter freiem Himmel statt.

Veröffentlicht von

Informatiker mit einem Faible für Asien im Allgemeinen und Hong Kong im Speziellen sowie (asiatisches) Kino! Du findest mich auch auf Google+.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Warst du bei einem Wahrsager? Hast du dir aus der Hand lesen lassen oder wurde mit einem Glückskeks über deine Zukunft entschieden? 🙂
    Der Markt wäre bestimmt das Richtige für mich gewesen, obwohl ich mir vorstellen könnte, erhebliche Schwierigkeiten beim Einkaufen zu haben, wenn man bedenkt, dass meine 39-Schuhgröße für die Chinesen „King Kong“-Füsse bedeutet 🙂 Handeln und Feilschen wäre sicherlich ein riesen Spaß gewesen, wenn da nicht die Sprachbarriere wäre. Aber ich vermute, dass das genauso gelöst werden könnte, wie viele Sachen im Leben: man hat ja in weiser Voraussicht 10 Finger an der Hand vom Schöpfer mitbekommen. Und alles, was mehr als 10 HK$ kostet, muss man eh nicht kaufen. Da hat sich sozusagen das Problem fast von allein gelöst.
    Hast du was gekauft? Du weißt hoffentlich noch, dass du versprochen hast Geschenke mitzubringen!!!

  2. Pingback: wahrsager

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.